Leben wie die Hussiten

Ein Projekt für Kinder

Das Hussitenprojekt wurde und wird von den verschiedensten Einrichtungen (Schulklassen, Hort, Einrichtungen für Kinder mit Defiziten u.a.) stark frequentiert. Für die Kinder aus Magdeburg und Umgebung konnten wir somit ein erlebnispädagogisches Zeichen setzen. In dieser Form ist dieses ein besonderes Projekt mit einem großen Alleinstellungsmerkmal.

Die Kinder werden im Objekt begrüßt, entsprechend kostümiert, mit einer kurzen geschichtlichen Einleitung informiert und dann in Gruppen eingeteilt. Den einzelnen Gruppen werden dann die fünf Module, mit dem entsprechenden Wissen, vermittelt.

Die fünf Module sind:

  • Wildfrüchte suchen: Wildfrüchte  werden auf dem Gelände des Objektes und der unmittelbaren Nähe des Hussiten Dorfes versteckt. Nach der Suche durch die Kinder werden die einzelnen Sorten im Hussitendorf bestimmt. Die vielseitige Nutzung (Herstellen von Suppen, trocknen, konservieren) der Früchte wird den Kindern somit vermittelt.
  • Vogeleier suchen: Künstlich bemalte Eier werden von den Kindern gesucht um dann die verschiedenen Sorten und Farben den Vögeln zuzuordnen.
  • Wild jagen: Bogen- und Armbrustschießen auf dem, extra dafür angelegten, Schießstand. Ziel ist die Wissensvermittlung der Jagd. Danach wird das „erlegte Wild“ mittels Holzlanze in das Hussitenlager zur „Feuerstelle“ getragen.
  • Fische angeln: In einem Teich werden die aus Holz hergestellten Fische, mittels einer Angel mit Magneten, geangelt. Ziel ist es auch hier den Kindern das Wissen zu vermitteln, welche Fische es in unseren Gewässern gibt. Nach dem Angeln werden sie in das Hussitenlager zur „Feuerstelle“ gebracht.
  • Pilze suchen: In Handarbeit hergestellte Pilze werden auf dem Gelände des Ökozentrums versteckt. Nachdem die Kinder die gefundenen und in kleinen Körben transportierten Pilze in das Lager gebracht haben, werden sie in essbare Pilze und Giftpilze unterschieden und zugeordnet.